Museumsbahnen; von Andreas Perren | DVD

Artikelnummer: 04839 Kategorien: , ,

Museumsbahnen

* Mader Koblach – Rheinmündung
* Hinwil – Bauma

* Etzwilen – Rielasingen
* Sursee – Triengen
* Malnate- Mendriso

 

Die Doppel DVD startet mit der Museumsbahn, die der Gesellschaft „Rhein-Schauen“ gehört. Es handelt sich um die ehemalige Dienstbahn in 75 cm Spurbreite, die für die Internationale Rheinregulie-rung gebaut wurde, um die Bevölkerung vor Hochwasser zu schützen, indem der Rhein durchs Rheintal bis zum Bodensee in einem Bachbett geführt wird. Die Steine wurden verschiedenen Steinbrüchen auf Schweizer und auf österreichischer Seite entnommen und mit der Dienstbahn an die beiden Rheindäm-me transportiert. Die Dienstbahn war von 1895 bis 2006 in Betrieb und erreichte eine Länge von 36 km, heute sind noch rund 18 km als Museumsbahn in Betrieb. Wir beginnen die Führerstandsmitfahrt beim Steinbruch Mäder Koblach in Österreich. Nach knapp 2 km müssen wir die Fahrt unterbrechen, da die Brücke über den Rhein hinüber auf die Schweizer Seite seit 2012 abgebrochen worden ist. Die Fortsetzung der Filmfahrt geht dann auf der Schweizer Seite weiter, nach ca. 6 km fahren wir über den Rhein, dieses Mal auf der kombinierten Bahn-/Strassenbrücke bei Widnau. Der Rest der Strecke liegt dann auf österreichischem Gebiet und führt vorbei am Depot und Werkplatz Lustenau bis hinunter zur Rheinmündung am Bodensee.

Die weiteren in dieser Doppel-DVD vorgestellten Museums-Bahnen wiesen früher einen öPV auf. Wir beginnen mit der Bahnstrecke Hinwil – Bauma, welche am 31. Mai 1969 für den Personenverkehr (PV) eingestellt wurde. Seit 1978 befährt der Dampfbahn-Verein Zürich Oberland (DVZO) mit Museumszü-gen an diversen Wochenenden in den Sommermonaten diese Linie. Die Strecke Etzwilen – Singen wurde ebenfalls am 31. Mai 1969 durch die SBB für den PV stillgelegt; sie war die einzige Linie der SBB, die nicht elektrifiziert war. Nach der Schliessung der Bahnstrecke für den Güterverkehr (GV) im 2004 gründete sich ein Verein zur Erhaltung der Bahnlinie. Im 2007 konnten erstmals zwischen Etzwi-len und Ramsen Museumsfahrten durchgeführt werden, die ab 2011 bis ins deutsche Rielasingen verlängert werden konnten. Der deutsche Abschnitt Rielasingen – Singen bleibt bis auf weiteres ausser Betrieb. Das markanteste Bauwerk ist der 252 m lange Viadukt über den Rhein. Als dritte Museums-Bahn auf dieser Doppel-DVD zeigen wir die Führerstandsmitfahrt auf der Linie Sursee – Triengen. Im Jahre 1912 wurde die Sursee-Triengen-Bahn (ST) als Privatbahn eröffnet. Am 25. September 1971 erfolgte die Einstellung des PV, die bis heute nicht elektrifizierte Strecke wird aber weiterhin für den regionalen GV verwendet. Es finden auch vereinzelte Dampf-Fahrten statt. Die letzte Museums-Bahn, die früher einen öPV betrieb, gehört dem Club San Gottardo und liegt ganz im Süden der Schweiz, es handelt sich um die Strecke von Mendrisio ins italienische Malnate. Im 1926 eröffnet erfolgte bereits 2 Jahre später die Einstellung des PV auf Verlangen der italienischen Behörden. Die Strecke diente viele Jahre als Zubringer für den regionalen GV. Im 1993 wurde der Grenzübergang wieder geöffnet, und anschliessend konnte ein Museums-Bahnbetrieb bis nach Malnate eingeführt werden. Die Führer-standsmitfahrt beginnt im italienischen Malnate und endet in Mendrisio im Kanton Tessin.

36,90 

Verfügbar bei Nachlieferung

Zusätzliche Information

Medium

DVD

Dauer

207

Erscheinungsjahr

2017

Produktionsjahr

2012 -2015

Produktionstyp

Fremdprodukt

Anzahl der Medien

2

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Museumsbahnen; von Andreas Perren | DVD“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × drei =