Semmering Aquaedukt 1400x615 - Semmeringtunnel - Update

Semmeringtunnel – Update

Der rund 27 km lange Semmering-Basistunnel zwischen Gloggnitz und Mürzzuschlag bringt mehr Reisequalität für die Fahrgäste und erhöht die Leistungsfähigkeit des Schienengüterverkehrs deutlich. Ab 2027 reisen Fahrgäste umweltfreundlich und sicher mit der Bahn in weniger als zwei Stunden von Wien nach Graz. Ab diesem Zeitpunkt wird auch der Güterverkehr energieeffizient auf der neuen Strecke abgewickelt. Was bisher auf der Weststrecke mit attraktiven Fahrzeiten und dichten Zugintervallen erlebbar ist, wird bald auch auf der Südstrecke umgesetzt. Durch den Semmering-Basistunnel wird die Bahn nun auch auf der Nord-Süd-Verbindung Österreichs zum Auto und zum LKW konkurrenzfähig.

Nachdem im Dezember 2021 die erste Tunnelbohrmaschine ihre Arbeit erledigt hatte, ist nun auch zweite fertig. „Carl“ arbeitete sich in drei Jahren rund 8.300 Meter durch das Gestein, allein im letzten Monat wurden 440 Meter geschafft. Damit sind von den insgesamt 54,6 Kilometer Tunnel in zwei Röhren rund 80 Prozent fertiggestellt.

Der Tunnel wurde von fünf Stellen und 14 Vortrieben aus gleichzeitig gegraben, alle vier Vortriebe im Fröschnitzgraben sind jetzt abgeschlossen. 2020 wurde auch mit dem Innenausbau des Tunnels begonnen, mittlerweile wird an der Auskleidung der Beton-Innenschale im Abschnitt Fröschnitzgraben gearbeitet.

„Carl“ ist eine von zwei 125 Meter langen und rund 1.800 Tonnen schweren Maschinen, die einen Durchmesser von zehn Metern haben. Die Bohrmaschine erzielte Spitzenleistungen von bis zu 34 Metern pro Tag und 170 Metern pro Woche. Die fast 440 Meter im Jänner 2022 waren ein neuer Monatsrekord von „Carl“.

« «
» »